Polyteia stellt beim „Künstliche Intelligenz - Speed-Dating“ im Bundestag neue Funktionen vor

Am 15. Mai lud die CDU/CSU-Bundestagsfraktion gemeinsam mit Bitkom, dem KI Bundesverband und dem Bundesverband Deutsche Startups Mitglieder des Bundestages zu einem „Speed-Dating“-Event zum Thema Künstliche Intelligenz ein. Als Gesprächspartner waren sieben Unternehmen und Forschungsinstitutionen eingeladen, die mit und zu Künstlicher Intelligenz arbeiten. Nach einführenden Worten der Gastgeber konnten sich die Teilnehmer in Kleingruppen jeweils 15 Minuten lang an einem Stand zu den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten Künstlicher Intelligenz informieren. 

Polyteia präsentierte den Abgeordneten die intelligente Steuerungsplattform für Städte und Gemeinden. Faruk Tuncer, CEO von Polyteia, erklärte in welchen Bereichen das Unternehmen bereits Künstliche Intelligenz einsetzt. So werden bereits kommunale Daten, die sich in analogen Rohdokumenten befinden durch Bilderkennungsverfahren in die Plattform geholt. 

Gleichzeitig erprobt Polyteia auch verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für Natural Language Processing. So können regelmäßig in Berichten anfallende Textbausteine, die Graphen und Visualisierungen wertfrei beschreiben, automatisiert erstellt werden. Dies spart den zuständigen Sachbearbeitern viel Zeit und erlaubt Ihnen sich auf die qualitative Bewertung und Einordnung der visualisierten Daten zu konzentrieren.

Unter dem Publikum befanden sich unter anderem auch der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus, der ehemalige Bundesminister des Innern Thomas de Maiziére sowie die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Nadine Schön. Alle drei stellten so wie viele Abgeordnete Nachfragen zur Funktionsweise von Polyteia bei Kommunen und nach einer möglichen Anwendung auf Landes- und Bundesebene.